Vita


Geboren in Salzburg, dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Abitur beginnt er mit 19 Jahren ein Studium der Malerei an der staatlichen Hochschule für bildende Künste in Weimar als Schüler von Walter Klemm.


Fortsetzung des Studiums der Malerei in Wien und Rückkehr nach Weimar 1927.


Meisterschüler bei Walter Klemm. Während dieser Zeit hält er sich fast ein Jahr in Norwegen auf.


Verleihung der goldenen Staatsmedallie für den "Kopf eines Industriearbeiters" durch das Unterrichtsministerium in Wien


Bis zu seinem Tod kurz vor Kriegsende lebt und wirkt Erich Windbichler hauptsächlich in Eisenach. In Eisenach entstehen zahlreiche Werke, u.a. hauptsächliche bildhauerische Arbeiten wie das Reiterstandbild des hl. Georgs ("Panzerreiter") sowie Sgrafittoarbeiten, die noch heute an einer Reihe von Gebäuden zu sehen sind.


Beteiligung an einer Ausstellung der Eisenacher Kunstschaffenden


Gemeinsame Ausstellung mit Erich Sperling im ehemaligen Residenzhaus in Eisenach


Ausstellung "Heimatliches Kunstschaffen" im Thüringer Museum in Eisenach


Zwei Ausstellungen im Mai und Juni in Eisenach


Ausstellung im Thüringer Museum:

Erich Windbichler - Bildhauer und Maler in Eisenach von 1932 - 1944.


Werke im Besitz der Salzburger Landesregierung, der Wehrkreisverwaltung Kassel und der Panzerkaserne Eisenach sowie der Stadt Weimar


Erich Windbichler wird im Künstlerlexikon Becker/Tieme Band XXXVI mit den wichtigsten Stationen seines Lebens aufgeführt.